Pressearchiv

Einstimmiges Votum für BGL/FWG -Antrag: Gemeinde Linsengericht unterstützt Schulhofprojekt an der Haselaschule
04.06.2012
„In der letzten Woche beschloss die Gemeindevertretung einstimmig unseren Initiativantrag, die Schulhof-Neugestaltung an der Haselaschule mit einem Zuschuss in Höhe von 10.000 € zu unterstützen“, so der Linsengerichter Bürgerlistenvorsitzende Heinz Breitenbach, der gleichzeitig allen vier in der Gemeindevertretung vertretenen Fraktionen für ihre Zustimmung zu diesem „für die Altenhaßlauer Haselaschule eminent wichtigen Projekt“ dankte.

„Ursprünglich hatten wir eine Bereitstellung der Gelder im Nachtragshaushalt 2012 und eine Deckung aus der Kostenstelle „Umgestaltung Bahnhofsumfeld“ vorgeschlagen, doch letztendlich hat sich auch die Bürgerliste einem Ergänzungsantrag anschließen können, der eine außerplanmäßige Ausgabe im Haushalt 2012 zur noch schnelleren Unterstützung des Projektes vorsah“, so BGL-Gemeindevorstandsmitglied Sebastian Dein.

Freilich muss nun eben jener Gemeindevorstand die Mittel an anderer Stelle einsparen, um dem Projekt des Elternbeirates, welches für alle Interessierten unter www.spendenaktion-haselaschule.de näher erläutert wird, die von der Gemeindevertretung zugesagte Unterstützung in Höhe von 10.000 € in Geld- oder Unterstützungsleistungen durch den gemeindlichen Bauhof zukommen zu lassen.

„Wir sind uns sicher, dass es sich hier um einen gut angelegten Betrag handelt, der in kompetente und engagierte Hände gelegt und daher auch reiche Früchte tragen wird“, berichtet Gisela Bohlender, ebenfalls BGL-Beigeordnete im Gemeindevorstand, von einem guten Gespräch mit der Elternbeiratsvorsitzenden Regina Detterbeck im Anschluss an die letzte Gemeindevertretersitzung. Der Fraktionsvorsitzende der Bürgerliste Heinz Breitenbach empfahl abschließend auch den Linsengerichter Bürgern und Firmen, sich mit kleineren und größeren Materialspenden oder Geldbeträgen an der Schulhofumgestaltung zu beteiligen, „damit im Sinne der Kinder noch mehr Schwung in die Spendenaktion kommt und bald mit den ersten Arbeiten begonnen werden kann“.

zurück